Logo

si tacuisses, philosophus mansisses

Artikel #3516, »si tacuisses, philosophus mansisses«, geschrieben von: Michael Wagner (87 %) , Patrick-Emil Zörner (11 %)

si tacuisses, philosophus mansisses, lat. „Wenn du geschwiegen hättest, wärest du ein Philosoph geblieben“.

Anzeigen

Gereimter Sinnspruch nach Boethius (ca. 475–525 n. Chr.), in dessen Philosophiae Consolatio (Trost der Philosophie) jemand auf die Frage eines Möchtegern-Philosophen "Intellegis me esse philosophum? (Erkennst du nun, dass ich ein Philosoph bin?)" bissig antwortet: "Intellexeram, si tacuisses (Ich hätte es erkannt, wenn du den Mund gehalten hättest.)" (Boeth. cons. 2, 7, 20 f.).

Eine ähnliche Wendung, allerdings mit etwas anderer Stoßrichtung, begegnet schon in den Sprüchen Salomonis (17, 28), wo es heißt: "Ein Narr, wenn er schwiege, würde auch für weise gerechnet und verständig, wenn er das Maul hielte" (Übersetzung von Luther) und in Hiob 13, 5: "Wollte Gott, ihr schwieget, so wäret ihr weise" (Übersetzung von Luther).

Weblinks

  • etext.lib.virginia.edu Boethius: Consolatio Philosophiae (University of Virginia, Electronic Text Center)
  • aronsson.se Georg Büchmann: Geflügelte Worte. Der Citatenschatz des deutschen Volkes, 19. Aufl. Berlin 1898 (Aronsson Datateknik)

Anzeigen