Logo

Köln

Artikel #3374, »Köln«, geschrieben von: B. Brockhorst (98 %) , Markus Schweiß(Red.) (1 %) et al.

Linksrheinisch ./. "Schäl Sick"

Abbildung: KoelnOkt2006 017.jpg

"Schäl Sick" mit Hyatt-Hotel, KölnTriangle, Lufthansa-Gebäude

Köln gliedert sich in 85 Stadtteile, die zu neun Stadtbezirken zusammengefasst sind. Die rechtsrheinische Seite von Köln wird in der kölschen Sprache abschätzig Schäl Sick genannt. Hinsichtlich des Ursprungs dieses Begriffs, der im Hochdeutschen schielende bzw. falsche Seite bedeutet, besteht Unklarheit, alle möglichen Erklärungen werden hierfür herangezogen. Ausgesagt werden soll damit, dass das eigentliche Leben Kölns sich ausschließlich auf der linken Rheinseite, die den Dom, die Altstadt, das Rathaus, die alteingesessenen Kölsch-Brauereien hat, abspielt und Köln seine Bedeutung nur aus dem linksrheinischen Teil zieht. Insoweit würden die rechtsrheinischen Bewohner angeblich neidisch herüberschielen bzw. sich auf der falschen Seite des Flusses befinden.

Anzeigen

Repräsentative Bauten auf der rechtsrheinischen Seite direkt gegenüber der Altstadt und dem Kölner Dom sind die Messegebäude (koelnmesse), das Hotel Hyatt und der KölnTriangle, ein Hochhaus, das als Teil eines umfangreichen Hochhauskonzepts für den Stadtteil Deutz den Ausschlag dafür gab, dass die UNESCO den Kölner Dom zeitweilig auf die Rote Liste des gefährdeten Welterbes setzte, bis die Stadt Köln ihre Pläne zur Gestaltung der rechtsrheinischen Seite mit Hochhäusern revidierte. Zu den bedeutenden rechtsrheinischen Gebäuden zählen außerdem der historische Deutzer Bahnhof sowe das moderne für Performances der Kunst und Unterhaltung gedachte Allzweckstadion Kölnarena.

Anzeigen